Logo

Hilfecenter

Logo

Unterstützen

Teilnehmer gesucht – aktuelle Studien und Umfragen

Häufig erhalten wir eine Bitte um Veröffentlichung oder Weiterleitung einer Studie/Umfrage zu psychischen Erkrankungen. Wir kommen diesen Anliegen meistens nach, untenstehend finden Sie eine Auflistung der aktuellen Studienanfragen.

Erhebungen aller Art sorgen für eine bessere Aufklärung, wir freuen uns daher, wenn Sie daran teilnehmen!

Patient:innen verspüren nach Remission ihrer Depression häufig den Wunsch, ihr Antidepressivum abzusetzen. Das Absetzen von Antidepressiva kann in der klinischen Praxis jedoch mit belastenden Symptomen oder Ängsten einhergehen. Im Rahmen der PHEA-Studie zu „Psychologischen und Pharmakologischen Effekten beim Absetzen von Antidepressiva“ bieten wir Patient:innen in Hamburg und Umgebung sowie im Großraum Marburg die Möglichkeit, den Absetzprozess von Antidepressiva ärztlich und psychologisch eng zu begleiten. Unser Ziel ist zu untersuchen, welche Rolle psychologische und pharmakologische Effekte beim Absetzen von Antidepressiva spielen, um langfristig das Absetzen noch sicherer und effektiver gestalten zu können.

Für unsere PHEA-Studie suchen wir deshalb erwachsene Teilnehmer:innen in Hamburg und Umgebung sowie im Großraum Marburg, die den Wunsch haben ihr Antidepressivum abzusetzen und aktuell weitgehend frei von depressiven Beschwerden sind. 50% der Teilnehmenden können über 11 Studienvisiten hinweg in ihrem Absetzprozess eng begleitet werden, die weiteren 50% erhalten nach Studienabschluss auf Wunsch einen individuellen Absetzplan. Die Teilnahme an der Studie wird mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von bis zu 180€ vergütet.

Sie wollen ihr Antidepressivum absetzen und wünschen sich eine hochwertige klinische Begleitung im Absetzprozess? Dann melden Sie sich gerne bei uns!
Kontaktdaten Hamburg:
Telefon: 0152 2284 2839
E-Mail: phea-studie@uke.de

Kontaktdaten Marburg:
Telefon: 06421 58-61577
E-Mail: phea@med.uni-marburg.de

Mehr Informationen finden Sie hier: phea-studie.de & https://treatment-expectation.de/projekte-people/forschungsprojekte/a15

Etwa ein Drittel aller Beschäftigten in Unternehmen arbeiten mit einer chronischen Erkrankung. Berufstätige mit einer chronischen Erkrankung unterscheiden sich zum Teil auf sehr unterschiedliche Weise von Berufstätigen ohne eine chronische Erkrankung. Dieser Umstand ist vielen oft nicht bewusst.

Die Universität Amsterdam und die Technische Universität Chemnitz verfolgen mit dieser Studie das Ziel, ein besseres Verständnis zu entwickeln, wie Menschen mit ganz unterschiedlichen chronischen Erkrankungen ihre Arbeitsbedingungen wahrnehmen (Belastungen und Ressourcen). Des Weiteren möchten wir gern wissen, wie sich Unternehmen im Umgang mit chronisch kranken Beschäftigen engagieren und was sich Beschäftigte mit einer chronischen Erkrankung von ihren Unternehmen wünschen.

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wichtigen Beitrag, die Arbeitssituation von Menschen mit einer chronischen Erkrankung besser zu verstehen und Unternehmen zielgerichteter im Umgang mit chronisch kranken Beschäftigten beraten zu können.

Dauer: ca. 20 - 25 min

Zur Online-Studie

Im Rahmen einer Dissertation an der Universität Duisburg-Essen wird der Frage nachgegangen, ob computerbasierte Übungen, in denen mentale Imaginationstechniken oder Atemübungen eingesetzt werden, dazu beitragen können, negative Denkstile zu reduzieren, das Erleben von positiven Emotionen zu fördern und somit die Stimmung zu verbessern.

Die Studie erstreckt sich über einen Zeitraum von insgesamt 6 Wochen.

Neben einer 14-tägigen Interventionsphase, die aus 9 Einheiten à 20 Minuten besteht, findet unmittelbar vor und nach der Interventionsphase sowie vier Wochen nach Abschluss der Intervention jeweils eine Fragebogenerhebung und eine Messung des Stresshormons Cortisol über eine Speichelprobe statt. Die Fragebogenerhebung und die Intervention werden vollständig online durchgeführt und können somit zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt absolviert werden. Die Materialen für die Speichelproben bekommen Sie mit Anleitung zugeschickt, sodass Sie diese selbstständig und bei Ihnen zu Hause durchführen können.


Zur Studie

In Anbetracht des hohen Bedarfs an Hilfsangeboten und der zeitgleich herrschenden Versorgungsnot möchte das Departments Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Witten-Herdecke  im Rahmen einer aktuellen Studie Menschen die Möglichkeit bieten, an einem mehrwöchigen Online-Selbsthilfeprogramm gegen negative und depressive Stimmung teilzunehmen.

Negative und depressive Stimmung betrifft viele Menschen - ob in Zusammenhang mit Stress, körperlicher Krankheit, Schmerzen oder verschiedensten psychischen Störungen (wie z.B. Depression, Angststörungen, Sucht). 

In der Studie werden zwei Online-Selbsthilfeprogramme in ihrer Wirksamkeit verglichen – Body, Breath & Mind und Moodgym. Es handelt sich hierbei um zwei wissenschaftlich fundierte Programme, deren positive Effekte (z.B. Rückgang der depressiven Symptomatik, Steigerung des Wohlbefindens und der Vitalität) bereits empirisch nachgewiesen werden konnten. 

Zur Studie

Im Zuge ihrer Bachelorarbeit führt Vivienne Michehl eine Umfrage zur Wahrnehmung der Entstigmatisierung der Depression durch die mediale Darstellung von Personen des öffentlichen Lebens durch. 

Die Arbeit beschäftigt sich mit der medialen Darstellung von Personen des öffentlichen Lebens, die an einer Depression erkrankt sind und mit der damit einhergehenden Bekämpfung von Vorurteilen gegenüber der Erkrankung. Ziel ist es herauszufinden, wie wirksam es wahrgenommen wird, wenn Personen wie Kurt Krömer, Nora Tschirner etc. öffentlich über ihre Depression sprechen. 


Die Beantwortung des Fragebogens dauert ca. 5 Minuten und erfolgt anonym. 


Zur Online-Umfrage Entstigmatisierung von Depression

Weltweit steigt die Anzahl psychischer Erkrankungen bei konstantem Mangel an Therapieplätzen. Depressionsapplikationen (sowohl Web-Applikationen als auch mobile Applikationen) ersetzen in keinem Fall eine professionelle Betreuung, können aber in Form von Selbsthilfe-Programmen eine geeignete Überbrückung und Unterstützung für Erkrankte darstellen. Zu Forschungs- und Entwicklungszwecken führt das Institut für Wirtschaftsinformatik an der Leibniz Universität Hannover daher eine Umfrage durch.Die Teilnahme an der Umfrage zum Thema "Benutzerfreundlichkeit von Depressionsapps" nimmt ca. 8 Minuten in Anspruch und ist selbstverständlich vollständig anonym.Sollten Sie Personen kennen, die Erfahrungen mit Depressionsapp gesammelt haben, würden wir uns freuen, wenn Sie sie auf diese Umfrage aufmerksam machen.


Zur Studie


Bei der "Collaborative Outcomes study on Health and Functioning during Infection Times (COH-FIT) Studie handelt es sich um eine große, internationale Umfrage an der gesamten Bevölkerung in Ländern, die von der Coronavirus Pandemie (COVID-19) betroffen sind. An dem Projekt sind mehr als 200 Wissenschaftler*innen aus mehr als 35 Ländern beteiligt und das Projekt wurde von verschiedenen nationalen und internationalen Fachorganisationen unterstützt.

Ziel des COH-FIT Projekts ist es, Risiko- und Schutzfaktoren zu identifizieren, die für Präventions- und Interventionsprogramme sowohl für die COVID-19 Pandemie, als auch für mögliche zukünftige Pandemien wichtig sind. Wir werden Informationen von über 100,000 Teilnerhmer*innen, aus über 30 Ländern, von 6 Kontinente und in 25 Sprachen sammeln. Die COH-FIT Umfrage wird zu 3 verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt:

1) während der Pandemie (Umfrage 1),
2) 6 Monate nach Ende der COVID-19 Pandemie (Umfrage 2), und
3) 12 Monate nach Ende der COVID-19-Pandemie (Umfrage 3).

Wir erheben anonyme Informationen von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern (ab 6 Jahren), die dazu eingewilligt haben. Wir erfragen demographische Daten, Berufsgruppen, den körperlichen und psychischen Gesundheitszustand und -verhalten, sowie Umweltfaktoren, sowohl für die letzten 2 Wochen vor der COVID-19 Pandemie, als auch die letzten 2 Wochen der jeweiligen COH-FIT Umfragen.

Ziel des COH-FIT Projekts ist es, Gruppen von Menschen zu erfassen, die ein höheres oder geringeres Risiko für körperliche und psychische Gesundheitsprobleme während Infektionszeiten und damit verbundenen Einschränkungen haben. Darüber hinaus zielt das COH-FIT Projekt darauf ab, Risiko- und Schutzfaktoren zu identifizieren, die für Präventions- und Interventionsprogramme sowohl für die COVID-19 Pandemie, als auch für mögliche zukünftige Pandemien wichtig sind.

Zur Umfrage

In der deutschlandweiten Studie der Universität Freiburg wird ein online Programm zur Verbesserung einer niedergeschlagenen und depressiven Stimmung untersucht. 


Die Studie findet über einen Zeitraum von 4 Wochen statt und gliedert sich in 4 Module. Alle 4 Module finden online statt. Um den Effekt des Online-Trainings zu evaluieren, werden Personen, die an dieser Studie teilnehmen, nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Versuchsbedingungen zugeteilt: Einer aktiven Trainingsgruppe oder einer Wartelisten-Gruppe. Teilnehmende der Wartelistengruppe haben nach Abschluss ebenfalls die Möglichkeit an der aktiven Trainingsgruppe teilzunehmen.


Die Studienteilnahme ist kostenlos und Teilnehmende erhalten einen 25 € Amazon-Gutschein.


Für diese Studie werden Personen zwischen 18 und 65 Jahren gesucht, die aktuell Symptome einer Depression erfahren.


Zur WIMBA-Studie

Skip to content