DDL-Statement für ein Miteinander

DDL-Statement für ein Miteinander

News | 22.01.2024

Nie wieder Ausgrenzung von Menschen – Für ein Miteinander!

Bei einem Geheimtreffen von Rechtsextremen mit AfD-Politikern im November nahe Potsdam soll laut Medienberichten über die Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland, wie Asylbewerber, Ausländer mit Bleiberecht und Flüchtlingshelfern, gesprochen worden sein.
(https://correctiv.org/aktuelles/neue-rechte/2024/01/10/geheimplan-remigration-vertreibung-afd-rechtsextreme-november-treffen/)

Die Deutsche DepressionsLiga e.V. beobachtet mit großer Sorge, dass sich erneut Menschen anmaßen, über Menschen zu richten, die nicht in ihr eigenes Weltbild passen – das ist eine brandgefährliche Entwicklung. Schon im Nationalsozialismus wurden auch Menschen mit psychischen Behinderungen durch das Euthanasieprogramm „aussortiert“.

https://www.dgppn.de/schwerpunkte/psychiatrie-im-nationalsozialismus.html

Diese grauenvollen Zeiten müssen ein für alle Mal vorbei sein!

Es gibt keine Menschen erster, zweiter oder dritter Klasse! Eine derartige Entwicklung muss im Keim erstickt werden!

Die in der Verfassung festgelegten Grundrechte eines jeden Menschen gilt es zu achten und zu schützen! Wir fordern die Politikerinnen und Politiker aller verfassungstreuen demokratischen Parteien und Gruppierungen auf, sich parteiübergreifend für ein Miteinander einzusetzen und keine Spaltung zu betreiben. JEDER Mensch ist wertvoll, und Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sondern muss geschützt und gelebt werden.

Der Vorstand der Deutschen DepressionsLiga e.V.

Hier gibt es das DDL-Statement als PDF-Download.